Top 10 Tipps fĂŒr sanften Tourismus

Immer mehr Reisende machen sich Gedanken, wie sie ihren ökologischen Fußabdruck verbessern können. Nur wo anfangen? Hier gebe ich ihnen meine persönlichen Tipps, die einen sanften Tourismus ermöglichen.

Tipp 1: So selten wie möglich fliegen

NatĂŒrlich lassen sich FlĂŒge bei vielen Reisezielen nicht vermeiden. Aber ein besonderer Tipp: Viele Fluggesellschaften bieten zusammen mit der Deutschen Bahn kostenlose Zugtickets bis zum Abflughafen an (Rail & Fly). So kann manchmal ein Inlandsflug vermieden werden. Und Sie sparen sich das Ticket. Aber auch eine Fahrt mit dem Auto ist bei weitem besser als ein kurzer Flug.

Tipp 2: Nachhaltige Produkte und AusflĂŒge vor Ort

Ein GeschÀftsprinzip funktioniert nur, wenn es auch angenommen wird. Das hat zwei Auswirkungen: Nicht nachhaltige Produkte werden weniger profitabel, gleichzeitig werden nachhaltige Angebote attraktiver.

Vermeiden sie Angebote, die Ihnen nicht sinnvoll vorkommen, fördern Sie solche, die gut erscheinen. Zum Beispiel können Sie lokales Wasser und SÀfte statt importierter Softdrinks trinken. Oder Sie verzichten auf den Ritt auf dem Elephanten, und besuchen lieber Tiere, die gut behandelt werden, wie im Elephant Hills Camp in Thailand.

Mehr Infos zu nachhaltigen AusflĂŒgen

Nachhaltige Elefantenhaltung

Tipp 3: Das richtige Hotel

Hotels unterscheiden sich extrem in ihrer Philosophie. Obwohl viele einfach nur alle WĂŒnsche der GĂ€ste befriedigen wollen, gibt es auch viele, die zusĂ€tzlich versuchen, auf allen Ebenen nachhaltig zu handeln. Ein solches Hotel zu besuchen verbessert nicht nur Ihren Fußabdruck – sie senden damit auch ein Signal, dass Nachhaltigkeit auch ein Vorteil sein kann.

Eine Auswahl unserer engagiertesten Hotels finden Sie hier auf der Trauminsel Reisen Webseite.

Tipp 4: Die richtige Sonnencreme

Sonnencreme ist nicht gleich Sonnencreme. Besonders chemische Sonnencremes enthalten Stoffe, die die Symbiose zwischen Korallen und den mit Ihnen zusammenlebenden Algen stören. Viele Reiseziele verbieten deshalb chemische Sonnencremes deshalb vollstĂ€ndig. Leider hinterlassen Physikalische Sonnecremes oft einen unschönen weißen Film, der gerade auf gebrĂ€unter Haut unschön sein kann.

Meine persönliche Empfehlung fĂŒr eine physikalische Sonnencreme fast ohne weißen Film: Terra Naturi

Umfassende Informationen zu nachhaltigen Sonnecremes finden Sie in diesem Artikel

Tipp 5: Leicht packen

Jedes Kilogramm zĂ€hlt! Nicht nur beim Preis des Flugtickets, sondern auch bei der Öko-Bilanz. Überlegen Sie genau, was Sie brauchen, und was es vor Ort fĂŒr Möglichkeiten gibt. Meist haben Hotels einen kostenpflichtigen WĂ€sche-Service, der aber nicht gerade preiswert ist. Mein Tipp: Rechnen Sie den Preis fĂŒr die WĂ€sche gleich mit ein, dann verschwinden diese Kosten zwischen den anderen Ausgaben, die sowieso getĂ€tigt werden mĂŒssen.

Nachhaltig gepackte Koffer

Tipp 6: Eigene Kosmetik mitnehmen (sparsam)

Scheinbar im Kontrast zu Tipp 7, kann es nachhaltiger sein, die eigene Kosmetik mitzunehmen. Zwar hat eigentlich jedes Hotel Kosmetik vor Ort. Aber oft sind diese Produkte auch importiert, und werden in winzigen Plastikflaschen zu VerfĂŒgung gestellt. Ist eine davon angebrochen, wird sie im Ganzen weggeworfen. Deswegen sollten Sie genau einschĂ€tzen, was sie brauchen, und nehmen genau das mit. NatĂŒrlich gibt es Ausnahmen: Das Hotel Soneva Fushi zum Beispiel stellt alle Shampoos und Ă€hnliches selbst auf der Insel her, und verwendet wiederverwendbare Seifenspender fĂŒr alle Produkte. Auch das ist ein Faktor, den die Hotels die wir als besonders Nachhaltig bezeichnen, erfĂŒllen mĂŒssen.

Um trotzdem Gewicht zu sparen finden sich auch viele platzsparende Möglichkeiten wie z.B. Festes Shampoo

Tipp 7: Auf die Klimaanlage achten

Besonders auf Inseln wird Strom meist durch Generatoren produziert. Das heißt nicht, dass man im Urlaub mit Strom geizen muss, aber besonders Klimaanlagen können Unmengen an Strom fressen. Es reicht schon, wenn man darauf achtet, dass die Anlage nicht an ist, wenn man nicht im Zimmer ist, und man alle Fenster verschließt, wenn sie eingeschaltet ist. Noch besser: ausschalten, die Fenster öffnen und die GerĂ€usche der Natur genießen. Oft sind HĂ€user in heißen LĂ€ndern traditionell so gebaut, dass sie von alleine einen angenehmen, kĂŒhlen Luftzug entstehen lassen. Die Klimaanlage ist oft nur da, weil ihre Abwesenheit als qualitĂ€tsmindernd gesehen wĂŒrde.

Innovative Ideen

Das Hotel Zuri Zanzibar hat eine besondere Klimaanlage, die nur den Bereich des Bettes kĂŒhlt (Video).

The Brando in Französisch-Polynesien betreibt seine Klimaanlage wie eine WĂ€rmepumpe mit ErdwĂ€rme – nur eben anders herum.

Tipp 8: Nachhaltige Souvernirs und Mitbringsel

Seien Sie vorsichtig, welche Souvenirs Sie mitnehmen. Oft sind diese aus China importierte Billigware, die nur so aufgemacht ist, als wĂ€re sie im Reiseland hergestellt. Gehen Sie fĂŒr Souvenirs lieber in einheimische LĂ€den und kaufen landestypische Produkte. Als Mitbringsel sind diese oft auch beliebter als StaubfĂ€nger aus dem Hotelladen oder vom Touristen-Basar. Außerdem gilt: Muscheln gehören an den Strand, Korallen ins Meer. Dann sparen Sie sich auch Auseinandersetzungen mit den Zollbehörden.

Mehr Infos zu „exotischen“ Souvenirs

Tipp 9: Digital Reisen

Reiseunterlagen, Tickets und Àhnliches gibt es meist sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form. Der Papierverbrauch ist zu vernachlÀssigen, allerdings kann der Versand per Post doch einen Unterschied machen.

Auf Anfrage stellt Trauminsel Reisen Ihnen alle Ihre Unterlagen digital zu VerfĂŒgung, und Sie können sie selbst drucken oder auf dem Smartphone speichern. Außerdem arbeiten wir mit dem System DestinationBook zusammen, in dem Sie alles gesammelt in einer App zu VerfĂŒgung haben, auch offline.

Tipp 10: COÂČ-Ausgleich

CO2-Ausgleich ist wohl der umstrittenste Punkt auf dieser Liste. StĂ€ndig findet man negative Nachrichten ĂŒber die Branche. Aber hier gilt, wie ĂŒberall: Richtig machen.

Inzwischen ist die Auswahl groß – und um den richtigen Anbieter zu finden, wĂ€re viel Nachforschung notwendig. Als Faustregel gilt: verlassen Sie sich nicht auf die Angebote der Fluggesellschaften, denn diese tricksen gerne, um den Preis zu drĂŒcken.

Deshalb arbeitet Trauminsel Reisen mit dem Anbieter atmosfair zusammen. Atmosfair ist eine Non-Profit-Organisation, die vom Bundesumweltministerium zusammen mit Germanwatch und dem Forum „anders reisen“ gegrĂŒndet wurde.

Sie können unseren Emissionsrechner verwenden, der mit atmosfair zusammen erstellt wurde. Alternativ können Sie uns auch mitteilen, dass Sie gerne einen Klima-Ausgleich machen wĂŒrden, und Ihr Berater kĂŒmmert sich um alles Nötige.

Das Thema „Nachhaltig Reisen“ finden Sie auch auf der Webseite von Trauminsel Reisen

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.