Nachhaltige Sonnencreme

Chemische Sonnencremes

Gerade chemische Sonnencremes k√∂nnen einen gro√üen Einfluss auf die Umwelt haben, vor allem auf Algen und Korallen. Einige Reisel√§nder wie die Malediven und Franz√∂sisch-Polynesien haben den Import und Verkauf von korallensch√§dlichem chemischen Lichtschutz deshalb ganz verboten. Es gibt allerdings auch chemische Sonnencremes, die der Umwelt nicht schaden. Allerdings sind diese meist nicht wasserfest, weshalb sie sich zwar f√ľr Safaris, Wandern und St√§dtetrips eignen. Bei einem Strandurlaub sollten Sie jedoch eher zu physikalischem Sonnenschutz greifen.

Mein Tipp f√ľr eine umweltfreundliche Chemische Sonnencreme: Omuci’s Nothing to Hide (nicht wasserfest).

Mineralische Sonnencremes

Physikalische Sonnencremes sind f√ľr die Umwelt nicht sch√§dlich. Allerdings haben sie einen anderen Nachteil: Die meisten hinterlassen einen wei√üen Film auf der Haut, der vor allem bei gebr√§unter Haut unsch√∂n aussehen kann. Aber hier sind die Sonnencremes sehr unterschiedlich.

Mein pers√∂nlicher Tipp f√ľr eine physikalische Sonnencreme fast ohne wei√üen Film: Terra Naturi.

Mineralische Sonnencreme mit Nano-Teilchen

Bei Sonnencreme mit Nano-Teilchen ist noch nicht gekl√§rt, ob diese f√ľr die Umwelt sch√§dlich sind. Sie soll sich leichter verteilen lassen als mineralische Sonnencreme. Da aber Nano-Technologie in den letzten Jahren im allgemeinen sehr in Verruf geraten ist, ist sie (trotz vieler Versuche meinerseits) nicht k√§uflich erh√§ltlich. Auch mit weiteren wissenschaftlichen Untersuchungen ist nicht zu rechnen.

Fazit

Nat√ľrlich entscheidet jeder selbst, inwieweit man auf chemische Sonnencreme verzichten m√∂chte. Besonders die Konzentration der chemischen Stoffe macht den Unterschied – deshalb kann es schon sinnvoll sein, eine chemische mit einer physikalischen Sonnencreme zu vermischen. Und nat√ľrlich gibt es noch einen unschlagbaren Sonnenschutz: behalten Sie beim Schnorcheln und anderen Aktivit√§ten einfach ein Baumwoll-T-Shirt oder ein spezielles UV-Shirt an. Das gibt gar keine korallensch√§dlichen Chemikalien ab.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.