Sardinien

Video 1 / Gute Reisezeit: Frühjahr und Frühsommer sowie Spätsommer und Herbst. Einreisebedingungen: Personalausweis (EU-Mitglieder) oder Kinderreisepass. Sprachen: Italienisch. Reine Flugzeit: etwa 3 Stunden (CO² kompensieren).

Landesinformationen

Landesinformationen Sardinien

Video 2 / Gute Reisezeit: Frühjahr und Frühsommer sowie Spätsommer und Herbst. Einreisebedingungen: Personalausweis (EU-Mitglieder) oder Kinderreisepass. Sprachen: Italienisch. Reine Flugzeit: etwa 3 Stunden (CO² kompensieren).


Wenn Sie die vielfältige große Mittelmeerinsel Sardinien auf einer Rundreise kennenlernen möchten, haben Sie die Wahl, in die Inselhauptstadt Cagliari im Süden oder nach Olbia im Norden zu fliegen. An beiden Flughäfen finden sich Mietwagenfirmen, die es erlauben, den Wagen am jeweils anderen Flughafen zurückzugeben. Auf diese Weise spart man sich viele Kilometer Autofahrt auf der Insel, die etwa 8 mal so groß ist wie Mallorca! 

Etwa von März bis November herrschen sommerliche Temperaturen, im Juli und August gibt es auch heiße Tage mit 35 bis 40 Grad. Wer die Wahl hat, sollte den August eher meiden, denn in dieser italienischen Ferienzeit sind die Hotels sehr gut belegt (und daher auch teuer!). Am schönsten sind der Frühling und besonders der Spätsommer und Herbst, wenn die Strände leer und das Mittelmeer mit 26 bis 28 Grad noch angenehm warm ist. 

Olbia im Nordosten der Insel war vor einigen Jahrzehnten noch ein unscheinbares Fischernest. Durch den Tourismus entlang der nördlich von Olbia gelegenen Costa Smeralda hat es sich aber zu einer netten Kleinstadt entwickelt. Die Restaurants in den Gassen der Altstadt sind einen abendlichen Besuch wert!

Zentrum des internationalen Spitzentourismus ist das Städchen Porto Chervo an der Costa Smeralda und die hervorragenden Strände im Norden und im Süden der kleinen Stadt.  

Cagliari an der Südspitze der Insel ist die Hauptstadt und mit knapp 200.000 Einwohnern auch die bei weitem größte Stadt. Nördlich des Hafens liegt an einem Hang die Altstadt, in deren engen, pittoresken Gassen sich viele kleine Geschäfte und Restaurants finden. Besonders in den warmen Abendstunden sitzt man hier in angenehmer Umgebung in Restaurants, die sich auf sardische Speisen spezialisiert haben.