Botswana

Gute Reisezeit: Ganzjährig. Optimal: Mai bis Oktober. Einreisebedingungen: Reisepass oder Kinderreisepass (bei Einreise noch 6 Monate gültig). Visum wird bei Einreise am Flughafen ausgestellt. Alleinreisende Kinder benötigen in englischer Sprache ein schriftliches Einverständnis beider Eltern und eine beglaubigte Geburtsurkunde. Sprachen: Setswana und Englisch. Reine Flugzeit: etwa 12 Stunden.

Mehr lesen

Ursprüngliche Natur und grandiose Luxuscamps

Etwa ein Fünftel Botswanas besteht aus Nationalparks, von denen der berühmteste das faszinierende Okavango-Delta im Norden des Landes mit dem Moremi-Tierschutzgebiet ist. Im Norden an das Okawango Delta angrenzend befindet sich am Sambesi River der Chobe Nationalpark, der die mit Abstand dichteste Elefantenpopulation weltweit beherbergt. In der Landesmitte liegt das Central Kalahari Game Reserve und im äußersten Südwesten den Gemsbok-Nationalpark.

Die Naturschutzgebiete im Norden sind grüne Oasen voller wilder Natur. Hier erlebt man Afrika so, wie es immer war: ein spärlich besiedeltes, weites Land mit freundlichen Menschen und wilden Tieren in grenzenloser Wildnis.

Das Okawango Delta

Inmitten der urwüchsigen Natur des Okawango Deltas mit einer Fläche von etwa 200 x 200 Kilometern liegt das geschützte Moremi-Wildreservat. Hier - in einem der wildesten und schönsten Naturschutzgebiete Afrikas - und in einigen anderen Regionen des Deltas betreibt unser Partner "Wilderness Safaris" seine Camps und Lodges mit 3 bis 15 Luxuszelten oder naturnah gebauten Lodges. Trotz ihrer Abgeschiedenheit bieten sie einen Standard, der mit vier bis fünf Sternen eher unterbewertet ist. Von diesen Camps und Luxuslodges aus unternehmen die Gäste Safaris in kleinen Gruppen von zwei bis sechs Personen in komfortablen Jeeps und begegnen zahlreichen wild lebenden Tieren.

Informationen in externen Links

Botswana auf WikipediaBotswana auf der Webseite des Auswärtigen Amtes

Gesundheit

In den wenig besiedelten Regionen der Kalahari und des Okawango Deltas ist das Malariarisiko gering, weil es in den Camps keine infizierten Mitarbeiter gibt von denen die Mücke das Virus auf Gesunde übertragen könnten. Anders ist das in den Städten am Sambesi (Kasane) sowie im Norden in den Distrikten Boteti, Chobe, Ngamiland und Tutume. Vorbeugung gegen Malaria mit Medikamenten wird bei Aufenthalt in den gefährdeten Gebieten während der regenreicheren Zeit im Norden des Landes und/oder durch Schutz vor Mückenstichen im übrigen Land empfohlen (langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Mosquitonetze). 

Bei der Einreise ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung für Reisende (über dem 1. Lebensjahr) erforderlich, die aus Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen oder sich mehr als 12 Stunden im Transitbereich eines solchen Landes befanden. Näheres siehe: www.fit-for-travel.de.

Ihre Betreuung im Südlichen Afrika

Wilderness Safaris ist eine Tourismusorganisation, die ökologisch verantwortbares Reisen in Zusammenhang mit sozialem Engagement auf ein hohes Niveau gehoben hat. Wer mit Trauminsel Reisen und Wilderness Safaris in  Länder des südlichen Afrika reist, erlebt nicht nur die grandiosesten Naturparks und perfekt geführte Lodges, sondern hilft auch dabei, diese Naturwunder zu erhalten und den dort lebenden Menschen ein Auskommen zu schaffen.

Wie unsere Partner in anderen Ländern befasst sich “Wilderness Safaris” mit der Betreuung unserer Gäste während ihrer gesamten Reise im südlichen Afrika. Sie werden individuell abgeholt, in Privatfahrzeugen oder Flugzeugen zu ihren Hotels, Lodges oder Camps gebracht und werden durch gut ausgebildete, einheimische “Ranger” in die Natur der Wildnis eingeführt.

“Wilderness Safaris” führt Camps und Lodges in Botswana, Namibia, Malawi, Südafrika, Sambia, Simbabwe und auf den Seychellen, die von einer Gruppe von naturverbundenen Liebhabern der Wildnis des südlichen Afrika geführt werden. Sie bieten den Gästen ursprüngliche Safari-Erlebnisse und stellen sicher, dass die Natur dauerhaft geschützt bleibt.

Konzessionen

Um sicher zu sein, dass unberührte Regionen weiterhin der Natur überlassen bleiben, hat Wilderness Safaris von den Regierungen Konzessionen für große Naturareale innerhalb von Nationalparks erworben, in denen sie das ausschließliche Recht hat, ökologisch und sozial verträglichen Tourismus im Minimalformat zu organisieren. Damit ist sichergestellt, dass in diesen Konzessionsgebieten weder Großwildjagd betrieben wird, noch die Natur durch den Bau moderner, zivilisatorisch beeinflusster Tourismusinfrastruktur zerstört wird. Es wurden zusätzlich Konzessionen von Gebieten erworben, welche von den Regierungen für die Großwildjagd vorgesehen sind.